Reno setzt Multi-Channel E-Commerce mit IBM WebSphere Commerce um

Veröffentlicht am 18.03.2014 in Presse

Gemeinsam mit BLUETRADE entwickelt der Schuhhändler Reno seine Multi-Channel Strategie weiter. Content Driven E-Commerce löst die reine Produktdarstellung im Shop ab. Online-Portal und stationäre Ladengeschäfte sind mit der neuen Strategie eng miteinander verzahnt: Mul­tichan­nel ist für Reno eine we­sent­li­che Kom­po­nen­te der Kom­mu­ni­ka­ti­ons­stra­te­gie.

Reno holt E-Com­mer­ce ins eigene Haus

(Quelle: Schuhkurier.de)

Die Os­na­brü­cker Hamm Reno Group ent­wi­ckelt für ihr Schuh­fi­li­al­un­ter­neh­men Reno die Mul­tichan­nel-Stra­te­gie weiter. „Wir haben mit IBM Web­s­phe­re Com­mer­ce ein neues Tool er­wor­ben, mit dem wir den E-Com­mer­ce als in­te­grier­tes System in Ei­gen­re­gie führen können“, erklärt Dr. Mat­thi­as Händle, Ge­schäfts­füh­ren­der Ge­sell­schaf­ter der Hamm Reno Group. „Bisher stand die reine Pro­dukt­dar­stel­lung im Shop im Focus, jetzt setzen wir auf Content Driven E-Com­mer­ce.“

Die Zu­sam­men­ar­beit mit dem bis­he­ri­gen Dienst­leis­ter für den Bereich E-Com­mer­ce, dem Full-Ser­vice An­bie­ter Wiethe aus Ge­orgs­ma­ri­en­hüt­te, sei beendet worden, so Händle weiter. „Wir glauben daran, dass auch E-Com­mer­ce Teil unserer DNA ist und dass wir diesen Bereich ei­gen­stän­dig be­ar­bei­ten müssen.“ Im Zuge der Im­ple­men­tie­rung sei der bis­he­ri­ge Re­no-On­line-Shop, der seit vier Jahren am Start ist, vor­über­ge­hend ab­ge­schal­tet worden. Über das neue Web-Por­tal werden Kunden zum Einkauf im sta­tio­nä­ren La­den­ge­schäft mo­ti­viert. „Nachdem das Ge­schäft in den letzten Jahren ver­stärkt ins In­ter­net ge­wan­dert ist, holen wir es jetzt wieder ein Stück zurück in den sta­tio­nä­ren Handel“, erklärt Händle den Hin­ter­grund der Stra­te­gie. „Wir haben jetzt sogar die Mög­lich­keit, die Ver­füg­bar­keit der Schuhe in jeder ein­zel­nen Filiale geo­co­diert an­zu­zei­gen.“

Von einem Rückzug aus dem E-Com­mer­ce könne keine Rede sein. Die Shop­funk­tio­na­li­tät von Web­s­phe­re Com­mer­ce wird bereits Anfang des zweiten Quar­tals für Reno in Ungarn auf­ge­schal­tet „IBM bietet uns mit diesem Tool die Mög­lich­keit, län­der­spe­zi­fi­sche Inhalte un­kom­pli­ziert in­di­vi­du­ell zu pflegen und das bei Zugriff auf eine ein­heit­li­che Da­ten­bank“, er­läu­tert Händle zu wei­te­ren Vor­ge­hens­wei­se. Für das vierte Quartal dieses Jahres sei geplant, den eigenen Shop wieder zu öffnen. Bis dahin werden in­ter­es­sier­te Ver­brau­cher von der Re­no-Home­page in den On­line­shop www.​otto.​de, mit dem Reno nach den Worten Händles bereits seit 2008 zu­sam­men­ar­bei­tet, wei­ter­ge­lei­tet. „Otto bietet unseren Kunden die gesamte Funk­tio­na­li­tät und ein um­fang­rei­ches Schuh­sor­ti­ment mit klarem Ab­sen­der Reno “, so Händle. Diese Form der Zu­sam­men­ar­beit mit dem Ham­bur­ger Konzern sei nicht un­ge­wöhn­lich und werde von zahl­rei­chen Händ­lern prak­ti­ziert. „Der Ot­to-On­line­shop funk­tio­niert quasi wie ein Ein­kaufs­cen­ter mit viel Fre­quenz. Und wir haben die Wa­ren­kom­pe­tenz dazu“, so Händle.

Der Ver­mu­tung, dass die vor­läu­fi­ge Ab­schal­tung des eigenen On­line­shops auf­grund einer schlech­ten Markt­per­for­mance von Reno erfolgt sei, erteilt Händle eine klare Absage. „Reno hat uns im letzten Jahr keine Freude gemacht. Damit liegen wir aber absolut im all­ge­mei­nen Trend des Schuh­han­dels“, so der Un­ter­neh­mer. Man habe 2013 für ver­schie­de­ne Um­struk­tu­rie­run­gen genutzt und für 2014 „noch einiges im Köcher“, so Händle. „Wir be­schäf­ti­gen uns in­ten­siv mit der Ver­knüp­fung von On- und Offline und ar­bei­ten an Stra­te­gi­en, um beide Kanäle sinn­voll zu ver­bin­den. Wir glauben auch, das mobile shop­ping eine zu­neh­mend wich­ti­ge­re Rolle spielen wird. Das ist die Zukunft. Für uns ist Mul­tichan­nel eine we­sent­li­che Kom­po­nen­te unserer Kom­mu­ni­ka­ti­ons­stra­te­gie.“ Im Übrigen sei Reno unter den fünf No­mi­nier­ten für den besten Mul­tichan­nel-Auf­tritt beim “In­ter­net World Busi­ness Shop-Award 2014”.

Zu den kon­kre­ten Plänen für 2014 gehört auch die Zu­sam­men­ar­beit mit einem neuen Testi­mo­ni­al.